Twirling

 

Der Twirlingtanz entstand vor mehr als 100 Jahren in Amerika. Die Majorettes - das sind die Mädchen und Jungs, die die Sportart ausführen - begleiteten Spielmannszüge und wurden schon seinerzeit von einem Tambourmajor (daher auch der Name Majorettes) angeführt.
Aus dem Drehen der Stäbe bildeten sich mit der Zeit Figuren, die auch heute noch beim Majorettentanz verwendet werden.
Nach dem Zweiten Weltkrieg kam der Majorettentanz nach Frankreich und über die Beneluxländer nach Deutschland.
Der Majorettentanz ist ein folkloristischer (volkstümlicher) Tanz, der im Gegensatz zu den karnevalistischen Gardetänzen das ganze Jahr über aufgeführt wird.
Es gibt ca. 800 verschiedene Figuren.

Eine durschnittlich ausgebildete Majorette beherrscht ca. 60 Figuren, während die Top-Majorettes bis zu 400 Formationen beherrschen sollten.
Die Altersstufen unsere aktiven Mädchen (auch Buben sind willkommen) reicht von 5 Jahre bis 26 Jahre.